Als Beispiel verwenden wir das eingefügte Bild und wandeln die Fesselung leicht ab.

Auch die gezeigte Seilführung über die Schulter wie sie auf dem Bild gezeigt wird lassen wir weg. Die entsprechenden Änderungen sind im Beitrag genau beschrieben.

 

wir gehen wie folgt vor.

Wir machen wenn wir vor dem Körper beginnen 3-4 doppelte Seillagen um den Körper und verschließen wieder vorne. Empfohlen werden vier doppelte Lagen. Die Seilführung machen wir wie folgt.  Alle Seillagen werden gerade so fest gemacht, dass ein verrutschen nicht erfolgt. Wenn wir die Chinches setzen achten wir darauf dass diese möglichst gleichmäßig auf beiden Körperseiten angezogen werden.

Wir probieren diesmal nicht aus. Die Festigkeit der Chinches soll so gering wie möglich sein, aber dennoch wegen der Festigkeit und Sicherheit genau genug. Diesen Punkt der Entlastung überlasse ich der persönlichen Erfahrung des Riggers, aber je sanfter desto besser.

Es werden unterhalb der Brust keine Seilführungen gemacht wie diese hier abgebildeten, die unter den Armen durchführen.

Rein zu Dekozwecken macht ihr individuell je nach Geschmack und Erfahrung des Riggers ein Kreuz über die Schultern diagonal vor dem Körper. Ausgehend dabei von Fixpunkt vor der Bust geht ihr einmal unter der rechten Körperseite durch und kommt über die linke Schulter zurück. Auf der anderen Körperseite macht ihr es umgekehrt. Wenn ihr vor dem Körper die Fesselung dann verschließt, achtet ihr darauf dass die Seile dort nicht straff angezogen werden um der unteren Rückenmuskulatur keinerlei Druck zu geben. Die Festigkeit der Fesselung wird alleine durch die Seilführung über der Brust und der dortigen Chinches gehalten.

Ziel ist es eine weitere Variante anzubieten, die auch mit den Armen vor dem Körper keinerlei Belastungen hervorruft. Es sind alle von uns behandelten Themenbereiche berücksichtigt. Die Fesselung ist ausgetestet und funktioniert tadellos.

 

Viel Spass beim ausprobieren.