Wir beginnen wieder wie üblich mit den Armen hinter dem Körper (ggf. auch einarmig hinten). Dabei achten wir darauf dass die Ellenbeuge weit geöffnet bleibt. Bei der Fesselung an den Handgelenken beim Beginn vergrößern wir den Spielraum für den Unterarm.

Danach führen wir drei bis 4 doppelte Seillagen oberhalb der Brust um den Körper. Dabei achten wir darauf dass die einzelnen Lagen nur so fest gelegt werden dass diese nicht verrutschen. Beim verschießen der Lagen hinter dem Rücken ziehen wir kjeinesfalls fest zu. Dabei nur so fest ziehen dass die Lagen nicht verrutschen.

Die Chinches machen wir auf beiden Seiten möglichst identisch beim festziehen. Keinesfalls einseitig da dies Nacken und Rückenmuskulatur unnötig belastet. Zur Erklärung: Diese Vorgehensweiuse ist notwendig um gleichzeitig nervliche und durchblutungsstörende Belastung genauso zu unterbinden wie anatomische und muskuläre Belastungen. Vorrang liegt aber hier auf den ersten beiden.

Die sonst üblichen Seillagen unterhalb der Brust lassen wir weg. Stattdessen führen wir zwei doppelte Seillagen von hinten ausgehend über die Schulter quer über die Brust. Wenn es fertig ist soll es von vorne aussehen wie mittig auf der Brust gekreuzte Seile. Während der Fesselung achten wir bitte darauf dass die Seile wenn Sie wieder hinter den Körper geführt werden, direkt auf den Rippenbögen aufliegen. Und zwar auf jeder Körperseite und komplett.

Um eine Entlastung hier zu erreichen werden diese Seile auch genauso fest geführt, dass Sie nicht verrutschen. Aufgrund dieser Art der Seilführung wenn Sie genau gemacht wird, erreichen wir Entlastungen gerade bei Peronen die zwischen den Schulterblättern, im unteren Rücken und mit dem Zwerchfell Probleme haben.

Die festigkeit und ihre Auswirkungen sollen nicht sofort mit einer kompletten Suspension getestet werden. Die Ein-Bein Methode weg vom Boden reicht für den Anfang.

Ist die Fesselung vom ersten Eindruck her zu locker ist das richtig. Dieser Eindruck soll erweckt werden. Wichtig ist die stabile Lage der Seile ohne verrutschen. Die scheinbare Lockerheit ist da untergeordnet.

Eine Variante zum ausprobieren wenn man Sie als Suspensions machen will wäre für diese Fesselung bei Bedarf geflochtenes Baumwollseil 6 mm zu nehmen und als Tragseile entweder Jute oder Hanf.